Luftmassenmesser - Heißfilm-Luftmassenmesser
Typ HFM 5

Messung von Luftmassendurchfluss bis 1200 kg/h

  • Kompakte Bauform
  • Geringes Gewicht
  • Schnelle Ansprechzeit
  • Niedrige Leistungsaufnahme
  • Rückstromerkennung

Anwendung

Um beim Kfz die gesetzlichen Abgasgrenzwerte einzuhalten, ist es notwendig, ein bestimmtes Luft-Kraftstoff-Verhältnis genau einzuhalten.
Hierzu sind Sensoren erforderlich, die den tatsächlichen Luftmassenstrom genau erfassen und als elektrisches Signal an die Regel- und Steuerelektronik ausgeben.
Der Sensor dient zur Messung des Luftmassenstroms bei Verbrennungsmotoren, um die Einspritzmenge genau an den momentanen Leistungsbedarf, den Luftdruck und die Lufttemperaturen anpassen zu können.

Aufbau

Das mikromechanische Sensorelement ist im Strömungskanal des Stecksensors angeordnet. Der Stecksensor eignet sich zum Einbau in Luftfiltern oder mit Messrohr zum Einbau in die Luftführung. Je nach erforderlichem Luftdurchsatz stehen verschiedene Größen des Messrohrs zur Verfügung. Ein in Mikromechanik realisiertes Messsystem mit einer Hybridschaltung ermöglicht die Auswertung der Messdaten, um bei pulsierenden Luftmassenströmen auch Rückströmungen zu erkennen.

Funktionsprinzip

Im Luftmassenmesser wird einem beheizten Sensorelement durch Wärmeübergang vom Heizelement auf den Luftstrom umso mehr Wärme entzogen, je größer die vorbeifließende Luftmasse ist. Die so entstehende Temperaturdifferenz ist ein Maß für die vorbeiströmende Luftmasse. Eine elektronische Hybridschaltung wertet diese Messdaten aus und ermöglicht so die genaue Erfassung der durchströmten Luftmenge einschließlich der Strömungsrichtung.
Vom Sensorelement wird nur ein Teil des Luftmassenstroms erfasst. Die gesamte, durch das Messrohr strömende, Luftmasse wird durch eine Eichung, die Kennliniendefinition, ermittelt.

Kenngrößenerläuterungen

m.NLuftmassendurchsatz
Δm.absolute Genauigkeit
Δm./m.relative Genauigkeit
τΔZeit, bis Messfehler <5% beträgt
τ63Zeit, bis Messwertänderung 63%